Pfingstmontag

Hintergrund und Termine bis 2019

Hintergrund

Das griechische Wort "Pfingsten" bedeutet in etwa "der fünfzigste Tag". Hier wird der "Geburtstag" und das Empfangen des Geistes Gottes gefeiert. Pfingsten ist ein kirchliches Fest der Christen und wird fünfzig Tage nach Ostern (d.h. Ostersonntag) bejubelt.

Als die Jünger an dem jüdischem Festtag Schawuot in Jerusalem versammelt waren, erschien ihnen der Heilige Geist. Dieser hauchte ihnen Gottes Geist ein. So wird es im Neuen Testament der christlichen Bibel berichtet. Der fünfzigste Tag nach Ostern wird aufgrund dieses Ereignisses nicht nur als Entstehung der Kirche gesehen. Es gibt weitere Geschichten, in denen bekannt gegeben wird, dass die Jünger und Apostel an diesem Tage die Fähigkeit, andere Sprachen zu verstehen und zu sprechen, erhielten. So wurde die Strafe Gottes, die er den Menschen bei dem Turmbau zu Babel auferlegt hatte, aufgehoben. Als christliche Tradition wird Pfingsten erstmals im Jahre 130 n.Chr. erwähnt. Pfingsten wird aber nicht nur von den Christen als Geburtstag der Kirche, sondern auch von anderen Religionen als feierlicher Abschluss des Osterfestes gefeiert.

Es gibt regional vielfältige Pfingstbräuche. So ist es in der Lüneburger Heide üblich, an diesem Tag einen sogenannten Pfingstbaum anzupflanzen, in Mecklenburg schmückt man einen Pfingstochsen, in Oelde einen Pfingstkranz. Frankfurt am Main nennt seinen Pfingstbrauch "Wäldchestag", dahingegen wird er in Halle (Saale) "Knoblauchsmittwoch" genannt. Heilbad Heiligenstadt und Menden wird jeweils ein Pfingstkirmes veranstaltet und in Deidesheim die Geißbockversteigerung. Die Sitten sind nicht nur grundverschieden, sondern auch sehr zahlreich. Viele Jugendliche organisieren Pfingstcamps. In einigen Teilen Deutschlands und in Österreich wird die Nacht zum Pfingstmontag als Unruhnacht bezeichnet. Früher sollten in der besagten Nacht die bösen Geister verjagt werden - heute werden den Nachbarn und Freunden kleine Streiche gespielt. Ein weiterer in Deutschland bekannter Brauch ist das "Birkenstecken". Hier machen sich die alleinstehenden Männer in der Nacht auf, um ihrer Angebeteten eine Birke vor die Tür zu stellen. In einigen Gegenden wird eine Kalkspur vom Baum bis hin zu der Wohnung des Mannes gestreut, damit die Herkunft aufgeklärt werden kann. Des Weiteren wird in einigen Teilen Deutschlands diese Birke als Maibaum geschmückt und erst am 1. Mai aufgestellt.

Status als gesetzlicher Feiertag

Pfingstmontag ist gesetzlicher Feiertag in allen deutschen Bundesländern.


2014Mo, 09.06.2014
in 46 Tagen
2015Mo, 25.05.2015
in 396 Tagen
2016Mo, 16.05.2016
in 753 Tagen
2017Mo, 05.06.2017
in 1138 Tagen
2018Mo, 21.05.2018
in 1488 Tagen
2019Mo, 10.06.2019
in 1873 Tagen